Frankfurt 2016/17

Die Kultur-AG der Realschule plus Bellheim im vierten Jahr unterwegs

Unsere dritte Tour führte uns ins Filmmuseum nach Frankfurt. Doch bevor wir uns der Kunst von Aardman (Wallace & Gromit, Shaun & Co) widmeten, ließen wir die Downtown von „Mainhattan“ auf uns wirken. Sich in den Häuserschluchten zu bewegen war schon ein ganz besonderes Feeling. Unser Weg führte uns durch das Bankenviertel zur Paulskirche. Hier schuf die Nationalversammlung 1848 die erste demokratische Verfassung für Deutschland. Anschließend gingen wir über den „Römer“, dem alten Stadtzentrum mit Marktplatz und Rathaus zum Dom. Da die gesamte Innenstadt ein einziger Weihnachtsmarkt war, mussten wir uns ständig einen Weg durch unglaubliche Menschenmassen bahnen. Es war halt nicht nur das dritte Adventswochenende sondern auch noch fantastisches Wetter mit strahlendem Sonnenschein. Der Aufstieg auf den Domturm (ca 400 Stufen) verlangte einigen von uns alles ab. Doch trotz Höhenangst und Fast-Zusammenbrüchen erreichten wir die Aussichtsplattform.  Die Skyline und der Main funkelten im Sonnenlicht. Im Dom (Krönungsort von zehn deutschen Kaisern) nahmen wir uns eine kleine Auszeit, bevor es auf die „Zeil“  (Einkaufsmeile) ging. Eine Stunde später gingen wir dann über den „Eisernen Steg“ auf die andere Mainseite und wanderten die Museumsmeile entlang bis zum Filmmuseum. Da wir Tickets für die Sonder- und die Dauerausstellung hatten, gab es vier Stockwerke zu erkunden. Zunächst schauten wir uns die Knetfiguren, Kulissen, Konstruktionen, Zeichnungen und Skizzen zu den einzelnen Knetfiguren Animationsfilmen an. Das alles in Echt zu sehen war beeindruckend. Es zeigte uns, wie viel Arbeit in solchen Filmen steckt, die man in Ausschnitten gezeigt bekam. Wenn man weiß, dass eine Filmsekunde 24 Bilder benötigt, vier Sekunden also aus 96 Einzelbildern bestehen, ahnt man, was für ein ungeheurer Aufwand hinter einem Animationsfilm steckt: Denn in diesem müssen für jedes Bild die Figuren, ihre Position und ihre Gesten, der Hintergrund und die Beleuchtung Millimeter für Millimeter angepasst werden. Dass das wirklich Arbeit ist, durften wir bei der Produktion eines eigenen „Filmchens“ selbst erfahren. Das Studio nebenan war mit einer Bluescreen und modernster Beleuchtungs- und Tontechnik ausgestattet, die es erlauben ein Film-Set nachzustellen. So konnten wir auf einem Teppich über Frankfurt fliegen, einen Angriff des T-Rex überleben und sogar Teil der Star Wars-Saga werden. Dabei hatte Herr Deck besonders viel Spaß.

Auf den weiteren Etagen sahen wir z.B. ein Alien aus der Alien-Filmreihe, den Helm von Darth Vader und vieles mehr. In der Greenscreen-Passage konnten wir verschiedene fiktionale Welten durchstreifen ….

Danach wagten wir den Sprung zurück in die reale Welt und erlebten auf einer der Mainbrücken den Sonnenuntergang. Dann ging es zurück in den Trubel und den Lichterglanz der Innenstadt. Einige gingen über den Weihnachtsmarkt, andere nutzten die Zeit zum Shoppen und der Rest erlebte zusammen mit Herrn Deck auf der Galeria-Dachterrassen-Lounge Frankfurt in der Dunkelheit. Dabei wummerte die von einem DJ aufgelegte Musik im Hintergrund.

Die Heimfahrt verlief dieses Mal nicht ohne Zwischenfall. In Mannheim stiegen wir in den hinteren Zugteil ein, während der vordere nach Germersheim fuhr. Wir mussten alle wieder aussteigen und mit einem späteren Zug fahren. In Schifferstadt hatten wir dadurch nochmals 20 Minuten Aufenthalt. Wir kamen somit eine halbe Stunde später in Germersheim an als geplant und manche Eltern mussten bis kurz vor 22.00 Uhr auf uns warten. Doch das war uns egal, da wir alle einen richtig tollen Tag hatten.  

Wir wünschen Ihnen ein frohes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das neue Jahr. Wir hoffen auch weiterhin auf Ihre Unterstützung und bedanken uns bei allen Spendern recht herzlich.

Ihre Kultur-AG

Bitte spenden Sie an:

Verein der Freunde und Förderer der Realschule plus Bellheim

Verwendungszweck: Kultur-AG

IBAN: DE 56548514401000435584

BIG: MALADE 51 KAD